Karoline Höfler kontrabass

Karoline Höfler

Dieter Fischer Trio

Ull Möck Trio

The Dizzy Krisch Vibraphon Quartett
"A Tribute to Milt Jackson"


Four Roses

Karoline Höfler präsentiert: Literatur & Musik

Karoline Höfler
Leonberger Kreiszeitung


"Karoline Höfler zeigte bei ihren Improvisationen, welche klanglichen Nuancen im Kontrabass stecken, sie phrasierte akzentreich."


Waiblinger Zeitung


"Wozu müsste eine Kontrabassistin wie Karoline Höfler, neben Wolfgang Dauner der einzige Name im neuen Rough Guide Jazz (Metzler Verlag) noch ihre Fingerfertigkeit beweisen?"


Schorndorfer Nachrichten


"Karoline Höfler, eine Koriphäe des Stuttgarter Jazz..."


Oltner Tagblatt


"Kaum zu glauben, mit welcher Leichtigkeit Karoline Höfler die Saiten anzupft, die Distanzen auf dem Griffbrett zurücklegt, in späteren Soli Doppelgriffe in Tritonus-Intervallen erklingen lässt und dabei stets mit sanftem, warmen Ton entzückt, wobei die Intonation nie auf der Strecke bleibt."


Baden-Württembergische Zeitungen


:"Auszeichnung: Die Stuttgarter Bassistin Karoline Höfler erhält den mit 15 000 DM dotierten Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg, weil (so die Jury) die 33jährige für zupackenden innovativen Jazz steht: Durch ihre musikalische Bandbreite (vom Swing bis zum Freejazz) wurde sie zu einer der gefragtesten Bassistinnen der baden-württembergischen Jazzszene."

^ nach oben

< zurück

Dieter Fischer Trio
Waiblinger Kreiszeitung


"Einer der besten deutschen Gitarristen...in dem Trio sind grandiose Musiker versammelt, die mühelos für Transparenz und Drive sorgen."


Leonberger Kreiszeitung


"Die drei Musiker waren auf höchster Ebene aufeinander ab- und eingestimmt...Dieter Fischer brachte mit seiner Band weit mehr auf die Bühne, als man sich von einem Trio erhofft: abwechslungsreicher und lebendig klingender Mainstreamjazz...ein homogener und fliessender Gesamtklang...aus einem Guss."


Jazz Guitar Society, Australia


"This is one of the best trio-CD`s (git/bass/drums) to come along for some time..."


Stuttgarter Zeitung


"Manchmal ist das Einfache das Schönere...locker und entspannt swingen die Drei."


Südwest Presse


"Der lang anhaltende Beifall am Ende war nicht nur ehrlich, sondern die Band hatte diesen auch ehrlich verdient."


^ nach oben
Ull Möck Trio
CD Besprechung "Handling" Jazzpodium Juni 2003
Klaus Mümpfer
"Musik von CD`s die bereits beim ersten Hinhören und vom ersten Takt an gefallen, sind selten. Ull Möck`s "Handling" zählt zu den Ausnahmen. Die Kompositionen und das Spiel sind eingängig und dennoch nicht seicht. Das Trio swingt unbändig, während sich Ull Möck am Piano mit Pausen und Gegenläufigkeiten, mit Akkordgriffen innerhalb perlender Läufe, erfolgreich gegen einen zu glatten Fluss wehrt. "Prison changes" ist dafür beispielhaft und lässt den Zuhörer zugleich in den kurzen Soli spüren, welch vorzügliche Techniker und vollblütige Musiker Karoline Höfler am Bass und Hans Fickelscher am Schlagzeug sind.
Oder das harmonisch äußerst reizvolle Solo der Bassistin in "7/8ele" mit dem rhythmisch vertrackten Anschluss von Piano und dem flexiblen Schlagzeuggerüst. Ein Stück zum Immer-wieder-hinhören. Ull Möck ist ein Hochgeschwindigkeitspianist, dessen Spiel glücklicherweise nie kalt und aufgesetzt wirkt. Dann wieder tastet er sich in hingetupften Noten durch Romantizismen. Das Trio ist auf dieser 3. CD nach "How High The Moon" und "Drilling" endgültig zu einem Organismus mit traumhaften Interaktionen zusammengewachsen. Rhythmische Spannung und melodische Schönheit treffen zusammen, das bisschen Romantik schadet ebenso wenig wie eine Prise Soulfarbe."


Schwäbisch-Haller Zeitung


"Europäischer Jazz vom Feinsten"


Jazzthing


"Um in der Gattung Piano-Trio bestehen zu können, sollte man sich musikalisch weit von den übergrossen amerikanischen Vorbildern...entfernen. Ull Möck hat dies beherzigt...hat mit "Drilling" ein Trio-Album vorgelegt, das überhaupt nicht in eine der gängigen Stilschubladen passen will..."


Schwäbisch-Haller Zeitung


"Neben dem lockeren Anschlag Möcks mit seinen leicht perlend dahingeworfenen Skalen konnte man sich vom sehr ausdrucksvollen und geradezu singenden Spiel Höflers am Bass und von der sehr einfalls- und abwechslungsreichen Behandlung der Drums durch Hans Fickelscher überzeugen."


Schorndorfer Nachrichten


"Es dominieren Eigenkompositionen, oft mit Rhythmuswechseln, bisweilen in ungeraden, oft vertrackten Takten. Hier glänzt das Trio durch Homogenität, die Möcks Mitspielern viel verdankt."


^ nach oben
The Dizzy Krisch Vibraphon Quartet
Jazzpodium
(Januar 2002)


A Tribute to Milt Jackson
"Ein Tribut an einen so großen Meister ist sicher nicht leicht. Der vielseitige Tübinger Vibraphonist Dizzy Krisch hat sich mit seinem Quartett dieser großen Aufgabe gestellt und sie hervorragend gemeistert. In der Besetzung Vibraphon, Bass (Karoline Höfler), Piano (Claus Krisch) und Schlagzeug (Dieter Schumacher), dem Modern Jazz Quartet gleich, widerstehen Krisch und seine Combo der Versuchung zu kopieren. Gerade durch die Eigenständigkeit, aber die Seelenverwandtschaft mit Milt Jackson gelingt es Krisch, die Schönheit von Milts Kompositionen lebendig in Erinnerung zu rufen. Bei Stücken wie "Autumn breeze" verbindet Krisch schwebende lyrische Linien mit großer Virtuosität. "Heartstrings" ist eine Melodie von zeitloser Schönheit, deren sphärischen Klängen Dizzy Krisch und sein Quartett erfolgreich nachspüren. Reminiszenzen an die spannungsreichen Dialoge zwischen John Lewis und Milt Jackson weckt das Intro zum bekannten Klassiker "Bags groove", bei dem sich Dizzy Krisch und sein Bruder Claus ebenfalls auf eine knisternde Interaktion einlassen. Mit "Cut" schrieb Dizzy Krisch eigens ein Stück für das Memorial-Album. Es erinnert in seinem versatzartigen Aufbau und dem hohen Tempo an "Three windows", eine Komposition aus der Spätphase des Modern Jazz Quartets. Insgesamt eine wunderschöne Reminiszenz an Milt Jackson, den Dizzy Krisch einst als "feinfühligen, immer hellwachen und in seiner Art edlen Menschen" kennen gelernt hat."
(Andreas Geyer)


The Stars and Stripes


"Krisch is a amazing vibist, full of energetic displays and tastefully inventive improvisations."


Stuttgarter Zeitung


"...so gelassen, einfallsreich und souverän, wie das Dizzy Krisch Quartett spielt, verführen die Standardnummern zum Träumen."


Leonberger Kreiszeitung


"...mit spielerisch improvisatorischer Leichtigkeit meisterte Dizzy Krisch auch komplizierte Harmonien...eine bestechende Verbindung von zart-schwebendem Lyrismus und großer Virtuosität setzte sich in seinem Spiel durch."


Stuttgarter Nachrichten

"Natürlich färbt wie beim Modern Jazz Quartet (MJQ) der Blues, färben Blue Notes das harmonische Gefüge, natürlich verstehen es die vier süddeutschen Jazzer, kraftvoll federnd zu swingen, und natürlich wird der Bebop hart und dynamisch vorwärtsgetrieben. Das gehört zum Standard von Musikern ihres Kalibers. Doch durch alle diese Anklänge hindurch hört man einen anderen Sound: Dieses Vibraphon Quartet hat seinen eigenen Akzent, seine Spielweise speist sich aus anderen, nicht nur amerikanischen Quellen."


^ nach oben
Four Roses
Viva la Musica


"Four Roses bietet ein originelles Repertoire, das zugleich Spannung, Wärme, Groove, Gefühl und Inspiration vermittelt und führt uns zu einem musikalischen Horizont , wo die Stilbezeichnungen zugunsten einer euphorischen und sinnlichen Musik verschwinden."


Berner Zeitung


"Bei den Four Roses haben sich Ausnahmkönnerinnen gefunden."


Oltner Tagblatt


"Four Roses spielte ein äusserst farbiges, facettenreiches Konzert. Die vier Jazzmusikerinnen begeisterten sowohl als musikalische Persönlichkeiten wie auch im Kollektiv."


Musicalement
vôtre Glenn Ferris


"One rose is a like a beautiful song, but "Four Roses" makes a beautiful album! And this album will stay in my musical garden."


^ nach oben